Familienleben organisieren & Organize your family life

Today Bi-Lingual/Zweisprachig

Bisher konnten meinen Frau und ich auf ein ausgeglichenes Familienleben schauen. Wir arbeiteten entweder beide oder beide mal nicht, mal gleichzeitig, mal im Wechsel.

Neuerdings studiert sie aber, und das wirft irgendwie alles über den Haufen. Naja, nicht alles. Aber wir merken doch das mehr Abstimmungsbedarf besteht, weil sie hat ja eigentlich tagsüber Zeit – das führt aber dazu, dass sie die ganze Hausarbeit macht bzw. das meiste. Brüderlich teilen ist nicht mehr, denn wenn ich nach Hause komme ist sie bereits fertig mit allem. Trotzdem empfindet sie das (zu Recht aus meiner Sicht) als ungerecht. Vor allem lernt sie dann abends noch, wenn die Kinder ins Bett gegangen sind und ich spiele dann nur PC.

Daher fangen wir jetzt zum ersten Mal mit einem Plan an, damit nicht alle Dinge schon passieren bevor ich heim komme. Hört sich komisch an – aber die fehlende Hausarbeit, auch wenn sie das gerne freiwillig macht führt dazu, dass ich mich entrücke von der Familie. Wir probieren jetzt ein paar Dinge aus, angefangen mit einer Liste wann wir welche Dinge machen (und wer) – bpsw. putzen, einkaufen usw.

Dann erstellen wir, weil wir das praktisch fanden, aber zu faul waren bisher, eine Liste der Dinge, die wir die nächsten 7 Tage essen wollen mit dem Ziel wirklich nur noch einmal die Woche einkaufen zu gehen, nicht mehrmals.

Meine Befürchtung ist, dass wir dadurch gedanklich recht unflexibel werden, ich hoffe aber nicht. Sondern einfach nur besser organisiert und wieder etwas ausgeglichener im Zusammenleben.

P.s.: Wir werden auch sicherstellen, dass die Kinder ihren Teil abbekommen.

Up till now my wife and me had a pretty balanced family life. Either we both worked or both didn’t work or changed positions who works / who doesn’t.

Since half a year my wife studies and this removes the balance. Not everything, but we realise that we need more coordination than before, as she normally has during the day an hour here or there. which leads to her doing the household and me doing almost nothing. Sharing isn’t a thing any more, when I come home and everything is done. She believes this is not fair and I do sort of agree. She then learns in the evenings, while I play the computer. So she sacrifices her free time for the household and I do nothing.

So now we start for the first time with a plan, so not all things happen before I return home. It maybe sounds a bit strange, but I am missing the household, even if my wife is volunteering, I feel detached from family life. We’ll try a few things, starting with a list who is doing when what like shopping, cleaning etc.

Furthermore we’ll create we list of things we’d like to eat in the next 7 days to shortcut on shopping and doing it once per week only.

I fear that’ll make us inflexible, but at the same time I simply hope it doesn’t happen and instead we are simply better organised with a guaranteed share of household for everybody.

 

P.s.: We will also make sure the kids are getting their part.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s